Da eine der wichtigsten Fragen der Hochzeitsplanung die Location und die Jahreszeit sind, möchten wir Euch die Vorteile und Nachteile von einer Sommerhochzeit und einer Winterhochzeit aufzeigen. So können wir Euch hoffentlich die Entscheidung ein bisschen vereinfachen und Euch ein wenig anleiten, was es jeweils zu beachten gibt.

Sommerhochzeit

Das Hochzeitsshooting am Ufer des Starnberger Sees. Das Brautpaar spaziert glücklich am Ufer entlang.

Vorteile:

  • Da es im Sommer so gut wie immer schön warm ist, könnt Ihr bis, in den frühen Morgen feiern. Deswegen müsst Ihr Euch keine Gedanken machen, ob Ihr doch eine Jacke mehr anzieht oder nicht.
  • Wenn es um das Essen geht, so kann man zu dieser Jahreszeit eine große Auswahl an saisonalem Essen genießen.
  • Die Braut kann eine deutlich bessere Kleiderwahl begehen und sich frei entscheiden, ob sie z.B. lange oder kurze Ärmel trägt, ohne dabei die Temperatur mit einbeziehen zu müssen.
  • Das Make-up der Braut kann auch komplett anders gestaltet werden. Durch die eventuelle Bräunung im Sommer lassen sie z. B. andere Looks kreieren.
  • Bei der Locationwahl ergeben sich im Sommer meist mehr Möglichkeiten. So kann z. B. ein Teil der Feier draußen stattfinden oder das Hochzeitsshooting bei Sonnenuntergang gemütlich an einem See gemacht werden.
  • Es gibt eine breite Auswahl von Trauungslocations im Sommer und ihr könnt Euch frei entscheiden, wo ihr am liebsten heiraten wollt.
  • Das Gleiche gilt natürlich auch für Eure Feier nach der Trauung. Ihr könnt Euch die schönsten Orte aussuchen, egal, ob an einem Strand oder auf einer Alm in den Bergen.

Nachteile:

  • Zu dieser Jahreszeit sind natürlich viele Insekten unterwegs wie Mücken, Fliegen oder Wespen. Diese können nerven oder auch gefährlich werden, wenn jemand allergisch gegen sie ist.
  • Für den Fall, dass sich die männlichen Gäste traditionell mit einem dreiteiligen Anzug bekleiden wollen, könnt Ihr Euch darauf einstellen, dass es für diese sehr warm werden könnte bei höheren Temperaturen.
  • Wenn das Brautpaar nicht darauf achtet, in welchem Bundesland wann die Sommerferien beginnen, kann es gut sein, dass einige Gäste nicht erscheinen können, da diese schon ihren Urlaub gebucht haben.
  • Falls man Pech hat, können Locations, Bands und Fotografen bereits mehr als ein Jahr zuvor ausgebucht sein für Euren Hochzeitstermin, da der Sommer die beliebteste Zeit zu heiraten ist. Deswegen informiert Euch am besten schon einige Zeit zuvor, ob Eure Hochzeit so möglich ist, wie ihr sie Euch vorstellt.

Winterhochzeit

Winterhochzeit mit Schnee auf dem Weihntachtsmakt in Kempten
Das Brautpaar geht im verschneiten Wald in Thierhaupten spazieren.

Vorteile:

  • Ihr habt wenig Probleme mit der Terminfindung, da im Winter generell weniger geheiratet wird und ihr habt mehr Chancen, dass Ihr Eure Traumlocation, Band und Fotografen bekommt.
  • Da es natürlich kälter ist, werdet ihr auch nicht so sehr schwitzen wie im Sommer, hier ist es jetzt umgekehrt wie im Sommer und es wird angenehmer für den Mann und etwas umständlicher für die Braut, da sie sich mehr Gedanken machen muss wegen ihres Kleides und wie warm es sein muss, wenn Ihr ein Shooting im Freien macht.
  • Die winterliche Landschaft ist natürlich am romantischsten und kann, wenn es schneit und Eure Dekoration richtig abgestimmt ist, zu dem unvergesslichsten Moment Eures Lebens werden.
  • Da eine Winterhochzeit im Vergleich zu einer Sommerhochzeit günstiger ist, stehen Euch noch einmal mehr Möglichkeiten offen, die ihr machen könnt, z. B. Eure Flitterwochen in einem Eishotel zu verbringen oder einen ganz besonderen Ort Euch für Eure Trauung aussuchen.
  • Es bietet sich auch sehr an, ein After Wedding Shooting an einem anderen Tag zu machen. So könnt Ihr für Euer Hochzeitsshooting auch kurzfristiger einen Tag wählen, an dem es auf jeden Fall Schnee hat.
  • Da man im Winter normalerweise auf widriges Wetter eingestellt ist, sollte auch niemand zu große Problem damit haben, falls es zu kalt werden würde. Und selbst dann kann man für die Feier z. B. Heizpilze im Außenbereich aufstellen lassen.

Nachteile:

  • Für den Fall, dass extreme Kälte auftreten sollte, könnte es glatt werden und eine Rutschgefahr entstehen.
  • Da es nicht immer der perfekte Winter ist und alles aussieht wie im Winterwunderland, muss man sich darauf einstellen, dass es eventuell auch graues und matschiges Wetter geben könnte.

Zusammenfassend – Vorteile und Nachteile einer Sommerhochzeit bzw. Winterhochzeit

Wie Ihr herauslesen könnt, gibt es für beide Jahreszeiten Argumente, die dafür und dagegen sprechen. Aber zu guter Letzt ist es immer noch Eure Entscheidung wie, wann und wo ihr feiern wollt. Ob es eine Sommerhochzeit oder Winterhochzeit werden soll, müsst Ihr selber abwägen. Es kommt dabei ganz auf Euch und Eure Vorlieben an, ob Ihr genau wisst, wo und wie Ihr heiraten wollt. Natürlich hängt es auch von den Dienstleistern ab, die Ihr buchen wollt. Diese sind meistens im Sommer komplett ausgebucht und Ihr müsst diese mindestens ein Jahr zuvor buchen. Im Winter könnt Ihr hingegen oft kurzfristiger planen. Des Weiteren könnt Ihr Euren Hochzeitstag natürlich auch mit einem besonderen Jahrestag verbinden und seid dadurch auf die vorgegebene Jahreszeit festgelegt. Außerdem ist zu beachten, dass Ihr nie das Wetter vorhersagen könnt und es sich egal zu welcher Jahreszeit ändern kann und ihr darauf vorbereitet sein solltet.

Veröffentlicht am 30.12.2022

Die Hochzeitsfotografen Daniel & Andreas aus Augsburg.

Servus, wir sind Daniel und Andreas und Hochzeitsfotografen aus Augsburg. In unserem Blog geben wir Dir Tipps rund um das Thema Hochzeitsplanung und teilen unsere Erfahrungen. Viel Spaß beim Lesen 🙂