Anika und Frank wurden stark von den Coronamaßnahmen getroffen. Sie konnten ihre kirchliche Hochzeit nicht wie geplant im Juli feiern, sondern mussten auf den Oktober ausweichen. Die standesamtliche Trauung konnte jedoch wie geplant stattfinden. Wir durften sie an beiden Tagen begleiten und alle Momente für die Beiden festhalten.

Standesamtliche Trauung

Am Tag der standesamtlichen Trauung haben wir neben dem Standesamt und dem Sektempfang im kleinen Kreis auch ein Hochzeitsshooting gemacht. Dieses fand zur besten Zeit des Tages, im Sonnenuntergang, statt. Hierzu sind wir nach Thierhaupten zu der wundervollen Landschaft hinter dem Kloster gefahren.

Kirchliche Hochzeit

Am Tag der kirchlichen Trauung sind wir am Vormittag, vor der Kirche, zu einem weiteren Hochzeitsshooting gefahren. Hier haben wir in Weichenberg wunderschöne Hochzeitsbilder im Grünen und an einer kleinen Kapelle gemacht. Natürlich durfte der urige Oldtimer auf den Hochzeitsbildern nicht fehlen. Da es an diesem Tag ziemlich kalt und ein wenig nass war, haben wir uns dazu entschieden, auch in der Pfarrkirche in Aindling noch ein paar Hochzeitsbilder zu machen.

Nachdem alle Gäste in der Kirche ihren Platz eingenommen hatten, kam das Brautpaar für die Trauung wieder in die Kirche. Natürlich warteten die Gäste schon gespannt, um einen ersten Blick auf das wundervolle Brautkleid zu bekommen.

Schon bald war es so weit und die beiden durften sich das JA-Wort geben und gegenseitig ihre Ringe anstecken. Das ist für uns einer der spannendsten Momente. Die Emotionen des Brautpaars sind in diesem Augenblick einfach Zucker!

Nach dem Gottesdienst wartete bereits die Feuerwehr vor der Kirche und stand für das Brautpaar Spalier. Wie man sieht, ist die Überraschung auf jeden Fall geglückt.

Nachdem alle Gäste aus der Kirche ausgezogen waren, haben wir noch ein gemeinsames Gruppenbild mithilfe unserer Drohne aufgenommen.

Anschließend ging es dann mit musikalischer Begleitung im Hochzeitszug von der Kirche zum Wirtshaus Moosbräu. Die Feuerwehr sperrte, wie es sich für eine anständige Hochzeit auf dem Land gehört, die Straßen ab.

Nach dem Sektempfang und der Gratulation wurde das Kuchenbuffet durch das Brautpaar feierlich eröffnet. Das war natürlich ein riesiger Spaß für alle und alle fragten sich, wer wohl die Hand oben hat.

Nach dem Kaffeetrinken war Zeit für lustige Bilder in der Fotobox.

Die Fotobox sowie die Tischdeko und auch der Sitzplan wurden wundervoll einheitlich von Auftragsfloistin Marion Gastl gestaltet. Hier sind auch die Bilder von der standesamtlichen Hochzeit mit eingeflossen.

Ein weiteres Highlight des Tages war natürlich der Hochzeitstanz. Anika & Frank hatten sich hier richtig ins Zeug gelegt und eine atemberaubende Choreografie aufgeführt.

Weiter ging es dann mit anderen sportlichen Aktivitäten und dem festlichen Essen.

Zu späterer Stunde fand dann, das in diesem Fall wahnsinnig amüsante, Brautverziehen statt.